Bautagebuch Emstalhalle - Teil 10

Ab dem 02.12.2019 ist das Untergeschoss wieder zur Nutzung freigegeben.

Der Mehrzweck- und Tischtennisraum ist mit einem neuen Sportboden versehen und hat eine komplett neue Fassadengestaltung, die einerseits viel Helligkeit bringt, andererseits aber auch Verdunkelungsmöglichkeiten bietet. Die „Brecher Stubb“ wirkt durch einen neuen Boden, eine neue Decke, neue und dimmbare Decken- und Wandleuchten sehr ansprechend und fast schon „wohnlich“, so dass hier für alle Nutzer wesentlich bessere Bedingungen geschaffen wurden. Eine neue Behindertentoilette, ein behindertengerechter Zugang, neue Brandschutztüren, eine neue Decke im Flurbereich  und eine Neugestaltung und Neuaufteilung des Lagerraums runden die Arbeiten im UG der Emstalhalle ab.

Eine für die Nutzer nicht sichtbare, aber ganz wesentliche Neuerung, ist die Installation einer eigenen Heizung. Bislang wurde die Emstalhalle über die Fernwärme der benachbarten Schule mitversorgt. Mit der neuen Heizungsanlage (inkl. neuen Heizkörpern) ist man vom benachbarten Gebäude des Landkreises getrennt und heizungstechnisch unabhängig.

Im OG wurden die Deckenkonstruktionen für die neuen Trennvorhänge montiert. Der Aufbau der neuen Tribünenkonstruktion hat begonnen und im ehemaligen Stuhllager wurde ein neuer Flur als erforderlicher Fluchtweg angelegt, sowie ein Gymnastikraum für kleinere Gruppen geschaffen.