Emstalhalle - Bautagebuch Nr. 14

Die Sanierung der Emstalhalle befindet sich endgültig auf der Zielgeraden. Durch Corona zog sich der Schlussspurt allerdings etwas länger hin, aber Ende August 2020 sollte die Halle dann fertig sein.

Damit dauerte die Sanierung insgesamt etwa ein Jahr und drei Monate, was in Anbetracht des großen Sanierungsumfanges durchaus angemessen ist, zumal während der Sanierungsphase auch die Durchführung der Kirmes sichergestellt werden musste.

Die Baumaßnahme liegt innerhalb des veranschlagten Budgets von 1,5 Mio €, übrigens ohne Kredite und überwiegend durch Fördergelder aus der Hessenkasse  finanziert.

Aktuell werden noch die letzten Leuchten sowie die neuen und elektrisch verstellbaren Basketballkörbe montiert. Als kleine Erinnerung an „alte Zeiten“ wurde mit der Beschriftung der Umkleiden und des Sanitätsraumes das traditionelle gelb/schwarz aufgegriffen. „Hinter den Kulissen“ sind noch letzte Elektroarbeiten für die Notbeleuchtung und Hausalarmierung abzuschließen.

Mit dem Rückbau des Schutzbodens sieht die Emstalhalle schon fast fertig aus. Noch etwas Geduld und dann steht die „Royal Emstal-Hall“, wie Sie von Andreas Lindemaier liebevoll und mit einem Augenzwinkern „getauft“ wurde, den Vereinen und den Schulen wieder zur Verfügung.

(Text u. Fotos: Gemeindeverwaltung)