Erfolgreiche Vorstandswahlen beim Förderverein der Feuerwehr Oberbrechen bestätigen gute Zusammenarbeit in der Wehr

v.l.n.r.: Bürgermeister Frank Groos, Gemeindebrandinspektor Markus Schütz, Winfried Reh, Carina Roth, Jens Arthen, Astrid Handzik, Jens Bitterer, Manuel Otto

407 Mitglieder im Verein der Freiwilligen Feuerwehr Oberbrechen konnten zum Ablauf des letzten Jahres gezählt werden. 24 Männer und Frauen stehen im Dienst der Einsatzabteilung und 14 gehören der Alters- und Ehrenabteilung an. Und auch der Feuerwehrnachwuchs ist sehr stark aufgestellt: 23 Kinder mit 8 Betreuern sichern die Zukunft der Wehr. Die 6 Jahre bis 10 Jahre jungen „Löschzwerge“ der Kinderfeuerwehr konnten nicht nur ihr 5jähriges Bestehen sondern auch die erfolgreiche Abnahme des Kinderfeuerwehrabzeichens „Tatze“ feiern. Melanie Hasselbächer berichtete hierzu von den spannenden Erlebnissen und Ausbildungen mit und für die Kleinen. Die größeren Mitglieder der Jugendfeuerwehr freuten sich über das erfolgreiche Ablegen der „Jugendflamme Stufe 1“, dem Ausbildungsnachweis für die Jugendfeuerwehr. Mit großem Eifer und Stolz nahmen die Kinder der Jugend- und Kinderfeuerwehr am sicherlich schönsten Moment für die Oberbrecher Wehr im Vorjahr teil: Der Wachablösung des aus 1980 stammenden Löschgruppenfahrzeuges LF 8 (Florian Brechen 2/41) durch das neue LF 10 (Florian Brechen 2/43), welches mit dem nötigen Respekt der „alten Dame“ LF 8 in Dienst gestellt wurde. Jugendfeuerwehrwart Stefan Marx berichtet, dass ein großes Fest in diesem Jahr am 11.8. und 12.08. zur Vormerkung und Teilnahme ansteht – die Jugendfeuerwehr Oberbrechen wird 30. Wehrführer Markus Reh informiert die Versammlung über die immer anspruchsvoller werdenden Aufgaben für die Feuerwehren, die von seiner Mannschaft pflichtbewusst und umsichtig erfüllt werden. Ein besonderer Dank erging hierbei neben der Einsatzabteilung aber auch an die Partner/in und Familie, die jedem Feuerwehrmann/-frau den Rücken stärkt und damit ermöglicht, die freiwillig übernommene Aufgabe erfüllen zu können. So gehörten 14 Brand- und 14 Hilfeleistungseinsätze neben 6 Fehlalarmen mit insgesamt 458 Stunden zu den Aufgaben, die neben der umfangreichen Ausbildung auf Orts-, Kreis- und Landesebene mit insgesamt 2.915 Stunden absolviert wurde. Die Beschaffung des neuen Fahrzeuges verlangte mit 678 Stunden viel Zeit in der Planung, Vorbereitung und Fahrzeugüberführung – gefolgt von den Einweisungen der Mannschaft auf dem neuen Fahrzeug.

Der Musikzug berichtete aus dem musikalischen Bereich der Wehr, die mit 25 aktiven Musikzugmitglieder/-innen die Feuerwehr bei über 28 Auftritten klangvoll sowohl in Oberbrechen als auch weit darüber hinaus vertraten. 10 Jugendliche und zwei ergänzende Erwachsene stellen auch hier bereits heute den musikalischen Nachwuchs bereit und schon jetzt zum Vormerken empfahl es sich, den neuen Blockflötenanfängerkurs, welcher nach den Sommerferien starten wird. Bedauert wurde jedoch, dass seitens der Feuerwehr die Lehrgangsausbildung etwas suboptimal verlaufe und, dass man sich im Bereich der Turnvereinmusik um die Lehrgangsbesetzung kümmern werde, da die Kinder und deren musikalische und fachliche Ausbildung im Vordergrund stünde. So konnten zwei erfolgreiche D1-Lehrgangskursteilnahmen vermeldet werden. Voraussichtlich am 10.6. findet das Konzert der Jugendabteilung statt, das Jahreskonzert am 3. November und das Weihnachtskonzert am 26. Dezember. Ebenso gab es einen Ausblick auf 2019, wo das Kreisfeuerwehrmusikfest in Oberbrechen stattfinden wird.

Bürgermeister und Dienstherr der Feuerwehren in der Gemeinde Brechen Frank Groos dankte dem Verein für die engagierte Teilnahme am Ortsleben – das Ehrenamt ist der Motor der Feuerwehr und das Herzblut im Ehrenamt ist aller Ehren wert. Beeindruckt zeigte sich Groos auch von der ambitionierten Nachwuchsarbeit der Wehr, die die Zukunft für die Gemeinde sichert – eine Arbeit, die insgesamt gar nicht hoch genug zu schätzen sei.

Nach der bestätigenden Wahl für den 1. Vorsitzenden Manuel Otto gab es einen Wechsel beim Posten des 1. Kassierers Michael Roth, dem Carina Roth (bisher 2. Kassiererin) folgte. Jens Arthen folgt auf Sebastian Brahm als 2. Vorsitzender. Astrid Handzik (1. Schriftführerin) und Jens Bitterer (2. Schriftführer) wurden im Amt bestätigt. Ein besonderer Dank ging neben den Vorstandskollegen auch an die aus- und durchführenden Karnevalsjecken Emilia Marx, Kim Arthen, Oliver Fachinger, und Kai Bender die zum Gelingen der Kinderfaschingsparty, der beiden großen Kappensitzungen und der Herrensitzung maßgeblich beigetragen haben. Geehrt für 25 Jahre Mitgliedschaft wurde der Vater des Wehrführers Winfried Reh. Für Pfingsten 2020 steht ein großes Jubiläum der Feuerwehr bevor, die 125 Jahrfeier lädt ein zum Kreisfeuerwehrverbandstag, dem Festkommers, dem Delegiertentag, einem Partyabend sowie einem Festumzug mit feierlichem Gottesdienst. Beschlossen wurde weiterhin, sich auch in 2019 gerne wieder an der Ausrichtung und Durchführung der Kirmes in Oberbrechen zu beteiligen. (Text und Foto: Peter Ehrlich)