Hierher mit dem Grünschnitt

Bauhofleiter Jürgen Schlosser und Bürgermeister Frank Groos

Gras- und Baumschnitt und andere Gartenabfälle können ab sofort bei der gemeindeeigenen Sammelstelle auf dem Bauhof in Niederbrechen abgegeben werden. Der erste Termin wurde bereits rege genutzt.

Die Brechener Bürger müssen nicht mehr bis zur ehemaligen gemeinsam mit Hünfelden betriebenen Sammelstelle zwischen Werschau und Dauborn fahren, um ihren Grünschnitt zu entsorgen. Brechen hat seit Anfang des Jahres eine eigene Sammelstelle für diese Abfälle: Auf dem Gelände des Bauhofes, In der Flachsau 1 b in Niederbrechen, können Bürger aller Ortsteile künftig kostenlos Grün- und Gehölzschnitt los werden, und zwar zu folgenden Terminen (immer samstags) von 8 bis 12 Uhr: 23. Februar, 23. und 30. März, 13. und 27. April, 11. und 25. Mai, 8. und 22. Juni, 6. Juli, 3. August, 7., 14., 21. und 28. September, 5., 12., 19. und 26. Oktober, 9. und 23. November sowie 7. Dezember.

Von März bis Dezember 2018 hatte Brechen gemeinsam mit Hünfelden die Grünschnitt-Sammelstelle zwischen Werschau und Dauborn betrieben. Dieses Projekt interkommunaler Zusammenarbeit endete zum 31. Dezember. So hatte es die Gemeindevertretung Brechen im Oktober beschlossen. Brechen betreibt nun seine eigene Sammelstelle.

Die Gemeinde weist darauf hin, dass außerhalb der Öffnungszeiten keine Anlieferung möglich ist. Zur Sicherstellung eines ordnungsgemäßen Ablaufes stehe an allen Anlieferungstagen eine Aufsichtsperson bereit. Es dürfen nur Gras-, Hecken- und Baumschnitt (maximal 15 Zentimeter Durchmesser) sowie reine Gartenabfälle abgeladen werden (keine Wurzeln von Bäumen). Kartons, Säcke oder sonstige Transportbehälter sind wieder mitzunehmen.

Das Abladen der Grünabfälle geschieht in Eigenregie. Gewerblicher Grünschnitt wird nicht angenommen. Einen kostenlosen Häckseldienst gibt es nicht. Wer Interesse an Häckselgut hat, solle sich an den Bauhof wenden.

Grünschnitt darf übrigens auch weiterhin über die braune Mülltonne oder in beim Bürgerbüro zu erwerbenden Gartenabfallsäcken entsorgt werden. Der Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises (AWB) holt, wie im Abfuhrkalender angegeben, einmal im Jahr vier Kubikmeter, beziehungsweise zweimal im Jahr je zwei Kubikmeter nach vorheriger Anmeldung, ab. Auch die kreiseigenen Kompostierungsanlagen in Beselich und Heckholzhausen nehmen weiterhin gegen Gebühr angelieferten Grünschnitt entgegen.

„Selbstverständlich ist gewünscht, dass weiter Grünschnitt auf eigenen Grundstücken kompostiert wird. Das schafft wertvollen eigenen Kompost und entlastet die Allgemeinheit von Kosten“, informiert die Gemeinde Brechen außerdem.

Test und Foto: Peter Ehrlich