Viele Einsatz- und Ausbildungsstunden im Verein und den unterstützten Abteilungen der Feuerwehr Oberbrechen

v.l.n.r.: Manuel Otto (1. Vorsitzender), Karl-Heinz Arthen (50 Jahre-Ehrung), Erhard Pitschel (25 Jahre-Ehrung), Astrid Handzik (Schriftführerin), Jens Arthen (2. Vorsitzender, geehrt für 25 Jahre), Oliver Fachinger (25 Jahre – Ehrung), Carina Roth (1. Kassiererin), Frank Groos (Bürgermeister), Markus Schütz (Gemeindebrandinspektor) / Foto: Peter Ehrlich

Auf insgesamt 1.932 Stunden geleisteter ehrenamtlicher Arbeit in und für die Gemeinde Oberbrechen kam die Einsatzabteilung der Wehr Oberbrechen. 12 Brand-, neun Hilfeleistungseinsätze, sechs Fehlalarme und drei Brandsicherheitsdienste – 30 Einsätze, die die 24 Wehrleute unvermittelt aus ihrem Alltagsgeschehen, aus ihren Familien abrufen – ob Tag, ob Nacht.  26 Lehrgangsteilnahmen zeigen auch den hohen Fortbildungswillen der Kameraden. Die in den Lehrgängen erworbenen Kenntnisse werden in den dienstäglich stattfindenden Übungen weiter vertieft und mit Übungen in der Praxis verknüpft.

Dienstherr der Feuerwehren und Bürgermeister Frank Groos wies zudem auf den hohen ortsprägenden Anteil am gesellschaftlichen Leben im Ort hin, denn auch hier setzt sich die Wehr für das Wohl der Bevölkerung ein. Gemeindebrandinspektor Markus Schütz attestierte den guten Zustand der Wehr und bedankte sich für die erbrachten Leistungen und Dienste im Vorjahr.

15 Jugendliche ( fünf weibliche, 10 männliche ) sind in der Jugendfeuerwehr aktiv, die im vergangenen Jahr ihr 30 jähriges Bestehen feiern konnte. Rund 13 Jahre sind die meisten der Kinder, die bei 20 Übungen ihr Können unter Beweis stellten. Die 24-Stunden-Übung, die Zeltlagerteilnahme und die Abnahme der Jugendflamme II waren weitere Höhepunkte. Der stellvertretende Jugendfeuerwehrwart Dr. Gunther Roth berichtete über die im vergangenen Jahr besonders erschwerte Situation bei der Durchführung der Arbeit der Jugendfeuerwehren nach kurzfristigem Ausfall des Jugendfeuerwehrwartes Stefan Marx. Doch freut er sich über die dennoch erreichten Erfolge und die stabile Nachwuchsarbeit. Der Erfolg der Kinder- und Jugendarbeit sichert die Personaldecke und die Einsatzfähigkeit für die kommenden Jahre, so auch Melanie Hasselbächer in ihrem Bericht zur erfolgreichen Arbeit der Kinderfeuerwehr.

Im Musikzug führt Lena Lindemaier seit Januar wieder das Dirigat, nachdem Laura Freimuth sie sehr erfolgreich an dieser Stelle während der Babypause vertreten hatte. Als Leiterin der musikalischen Jugendabteilung hat Laura Freimuth zwischenzeitlich 12 Kinder in den Blockflöten und 17 Kinder im Jugendorchester. Auch die Kooperation und Zusammenarbeit mit der Musikschule Kilian zeugt von einer fundierten und erfolgreichen Nachwuchsarbeit. Der Musikzug ist derzeit mit 25 Musikerinnen und Musikern am Start. Die Vorfreude ist schon jetzt groß, denn am 15.06.2019 findet in der vierten Auflage das Kreisfeuerwehrmusikfest statt. In diesem Jahr ist die Freiwillige Feuerwehr Oberbrechen Ausrichter und lädt alle Dorfbewohner zur Eröffnung seines Festjahres recht herzlich an den Brunnenplatz ein. Ein musikalischer Leckerbissen mit rund 13 Feuerwehrorchestern aus dem Landkreis Limburg-Weilburg.

Fasching für Groß und Klein mit Herren- und Kappensitzungen, der Familientag, die Kirmes und die weiterhin erfreuliche Mitgliederentwicklung waren Themen, über die der 1. Vorsitzende, Manuel Otto, berichtete. 421 Mitglieder, nahezu jeder fünfte Oberbrecher ist somit nach Berechnungen von Bürgermeister Frank Groos im Feuerwehrverein– davon sind 11 Ehrenmitglieder. 20 Neueintritte waren 2018 zu verzeichnen.

Eine große Ehre war es für Manuel Otto, in diesem Jahr die Ehrungen durchzuführen. Zum einen wurde Karl-Heinz Arthen für 50-jährige Mitgliedschaft geehrt und daraufhin zum Ehrenmitglied ernannt, zum anderen wurden Jens Arthen und Oliver Fachinger für 25 Jahre geehrt, eine besondere Freude für Manuel Otto, ist er doch mit den beiden im Verein und im Musikzug groß geworden. Ebenfalls wurde an diesem Abend Erhard Pitschel geehrt, der seit 25 Jahren Freund und Gönner der Freiwilligen Feuerwehr Oberbrechen ist.

Zum Abschluss verlas Manuel Otto noch den Bericht des Programmausschusses zum Fest 2020. Verfasst wurde der Bericht von Sandra Jung, welche eines der sieben Mitglieder des Programmausschusses ist. Sie verwies in Ihrem Bericht auf das Festwochenende an Pfingsten 2020 (29.05.-31.05.). Beginnend freitags mit einem Festabend, es folgt Samstagmittag der Delegiertentag des Kreisfeuerwehrverbandes Limburg-Weilburg und abends ein Hüttenabend mit der Oktoberfest-Band "Ohlala". Den Abschluss des Feuerwehrfestes zum 125-jährigen Bestehen der FF Oberbrechen bildet ein Festumzug durchs schöne Oberbrechen mit dem Zusammentreffen aller Wehren und Feuerwehrorchester in der Emstalhalle.