Ausscheiden eines Gemeindevertreters und Nachrücken einer Ersatzperson

Der aufgrund des Wahlvorschlages der Christlich Demokratischen Union Deutschlands – CDU – bei der Kommunalwahl am 06. März 2016 in die Gemeindevertretung gewählte Bewerber

Herr Tobias Herbst, Schubertstr. 8, 65611 Brechen,

hat gemäß § 33 Abs. 1 Nr. 1 Hessisches Kommunalwahlgesetz (KWG) durch Erklärung auf seinen Sitz als Gemeindevertreter verzichtet.

 

Gemäß § 34 Abs. 3 Hessisches Kommunalwahlgesetz stelle ich fest, dass als nächster noch nicht berufener Bewerber aus dem Wahlvorschlag der Christlich Demokratischen Union Deutschlands

Herr Bernhard Höhler, Lindenhof, 65611 Brechen

in die Gemeindevertretung nachrückt.

Gegen diese Feststellung kann gemäß § 34 Abs. 4 in Verbindung mit den §§ 25 – 27 Hessisches Kommunalwahlgesetz jeder Wahlberechtigte des Wahlkreises Brechen binnen zwei Wochen nach dieser Bekanntmachung Einspruch erheben. Der Einspruch eines Wahlberechtigten ist nur zulässig, wenn ihn eins vom hundert der Wahlberechtigten unterstützen.

Der Einspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift beim Wahlleiter einzureichen.

 

Brechen, 13. Januar 2021

Groos- Bürgermeister

Gemeindewahlleiter